Turmfalken

Moin, Moin!
Bei uns im Hinterhof eine schöne Fichte mit einem Nest und einem Turmfalkenpärchen, dass es bewirtschaftet. Lange Zeit sah es so aus als ob es dieses Jahr keinen Nachwuchs gibt. Und dann auf einmal waren die Nachkömmlinge groß und flügge. Aber ob sich der Nachwuchs die Beute schon selbst erjagt hat oder mit der erjagten Beute von Mama und Papa auf die Reise begeben hat war nicht ersichtlich. Eine befreundete Bloggerin hatte vor einiger Zeit folgendes gepostet:

Einem Kind das Laufen beizubringen ist eins…

Ein Kind in die Welt laufen zu lassen, ist nochmal eine ganz andere Hausnummer.

Irgendwie scheint das bei den Turmfalken leichter vonstatten zu gehen.

Advertisements
Veröffentlicht unter Blog | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Kieler Woche

 

eine Möwe auf der Kieler Woche

Ein Kieler Original?

Wer zeigt schon gerne seine dritten Zähne?

Veröffentlicht unter Blog | Kommentar hinterlassen

alternative Pflanztreppe

Pflanztreppe

Moin, Moin!
Vieles kann man sich ja neu kaufen. Was ja auch nicht schlecht ist. Und es gibt Dinge, die kann man sich aus Abfallprodukten neu herstellen. Neudeutsch wird dafür ja Upcycling gebraucht. Oder man benennt es als eine Pflanztreppe aus Recyclingmaterial. Wie man mag. Auf alle Fälle sind die hier verwendeten Materialien nicht neu gekauft. Die Pflanzschalen waren vorher ein Lüftungsrohr welches auf dem Schutthaufen einer Baustelle gefunden wurde. Und das Holz entstammt den Seitenwänden eines Schlafzimmerschrankes, der nicht mehr gebraucht wurde. Cool oder? Hab ich selber nicht gemacht, sondern jemand aus der WG. Ich find die Idee dazu spitze.

Veröffentlicht unter Blog | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 3 Kommentare

Berge und Urlaub

Bella Tola, 3025 m ü. M., Wallis, Schweiz

 

„Ich habe das Gefühl, ich brauche Ferien, sehr lange Ferien, wie ich dir schon früher gesagt habe. … Ich will wieder Berge sehen, Gandalf – Berge; und dann irgendeinen Ort finden, wo ich ruhen kann.“ Soweit Bilbos Worte an Gandalf (Der Herr der Ringe, erstes Buch: Der Ring wandert)

Urlaub wäre nicht schlecht. Am liebsten ins Wallis. Eine Region, wo es einen herrlichen Blick auf viele schneebedeckte Berge und etliche Viertausender gibt.

Veröffentlicht unter Blog | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Verkleidung

… so gesehen in Karlsruhe
Da gibt es doch tatsächlich welche, die die Dame an der Hauswand mit einem Bikini eingekleidet haben. In einer Straße, wo die Häuser alle in heller Farbe gestrichen sind fällt alleine schon die grüne Fassade auf. Aber mit dieser Aktion ist die Fassade zu einem Hingucker geworden. Die Nachbarn gegenüber haben verstohlen ein Foto gemacht. Passanten auf der Straße schauen hoch und gehen lächelnd weiter.

Veröffentlicht unter Blog | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Zitat

„Allzu oft geschieht es ja, dass wir sozusagen nur an der Oberfläche unseres Herzens beten, ohne alle unsere Glaubensreserven zu aktivieren. Wir nehmen nicht das Risiko auf uns, ohne Fallschirm zu springen, obwohl wir gar nicht ins Leere springen würden, sondern in die Arme Gottes. Wir sollten es tun mit dem Elan eines kleinen Kindes. Unsere Berechnungen, unsere Vorbehalte und unsere Langsamkeit, sie sind es die Gott handlungsunfähig machen.“ Bischof André-Mutien Léonard (aus seinem Buch: Erhört Gott unsere Gebete)

Veröffentlicht unter Zitate | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

in memoriam Gero Herrendorf

Moin, Moin!

Letzte Woche ist ein Freund von mir gestorben. Er war in einem Alter, wo man gehen kann aber noch nicht muss. Seine Lebensgeschichte hat Menschen nicht nur beeindruckt sondern verändert. Alkohol-, tabletten- und drogenabhängig. Freigeworden durch Jesus Christus. Im Jahr 1992 hat er die Diagnose Knochenmarkkrebs erhalten. An diesem Punkt betete er für ein Wunder. Und er wurde zu einem medizinischem Wunder. Seite Werte waren schlecht und ihm ging es gut. Er hat keine Chemotherapie oder andere Medikamente genommen gegen diese Krankheit. An anderen Punkten und für andere Krankheiten nahm er schon Tabletten. Hier hatte Jesus gesagt, dass er sich auf IHN verlassen soll. Und so können wir dankbar sein, dass er diese Diagnose 24 Jahre überlebt hat, denn die Zukunftserwartung der Ärzte damals lag bei 6 Jahren mit Chemo.
In diesem Zusammenhang habe ich das Interview bei lifechanel.ch (siehe Link unten) gehört und mir ist aufgefallen, wie stark er auf Heilung in seinem Umfeld gehofft hat, dass das Reich Gottes hineinbricht. Unabhängig davon ist mir ein Liedtext von meinem Sohn wieder in die Hände gefallen …
It is time to tell you, what the Lord have with you before.
It is time to tell you, what the Lord want to do through you.
You are his childreeeen! (You are his loved son! You are his loved daughter! You are his friend!)
You can accomplish wonder through his strength. It is real!!!

Zum Alkohol kam er über einen Psychologen, der ihm empfohlen hatte doch ein Schlückchen Alkohol zu trinken, wenn dadurch sein Stottern weggeht und er vor Menschen reden kann. Die Alkoholsucht bestimmte über Jahre sein Leben. Die Alkoholsucht verschwand. Das Stottern blieb. Es wurde im Laufe der Jahre weniger. Vor fast zehn Jahren bekam ich mal eine SMS von ihm mit seiner neuen Telefonnummer. Und dahinter stand: „Kann ich viiiieeeel besser aussprechen!!“ Getreu dem Spruch von Hermann Hesse: „Aller höherer Humor fängt damit an, dass man die eigene Person nicht mehr ernst nimm.“ Diese SMS habe ich seitdem noch nicht gelöscht, weil sie mich mit Gero verbindet und mich daran erinnert, wie wir aus Abhängigkeiten in die Freiheit gelangen und mit unseren Schwächen umgehen können.

be blessed
Euer Hendrik

http://lifechannel.ch/de/Glauben-entdecken/Menschen/Portraet/Gero-Herrendorff–Laut-Aerzten-schon-lange-tot

 

 

Veröffentlicht unter Blog, Endlich Leben Netzwerk | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen