Schönheit und Leid

Moin, Moin!

In den letzten Wochen habe ich wieder einen Kerzenleuchter gedrechselt. Das Holz war nicht ganz rund, so ist der Leuchter etwas unförmig geworden. Und oben habe ich Stacheldraht befestigt.

Schönheit und Leid

Schönheit und Leid

Ich habe den Leuchter erst einmal Schönheit und Leid genannt. Einmal sind es die glatten Formen. Gedrechsel, geschliffen und geölt. Fühlt sich an wie Babyhaut. Und dann sind die Abbrüche im Holz. Vorne ein wenig am mittleren Rand. Aber die Rückseite wirkt wie abgeschnitten. War aber vorher schon so. Und dann der Draht oben. Schönheit und Leid. Wie passt das zusammen? Bei Rosamunde Pilcher Filmen sicher nicht. Aber im Leben schon. Wie nah sind Glück und Unglück zusammen? Krankheit und Lebensfreude? Alleine, wenn ich meine Lebenssituation nehme, die für mich durch die Krankheit meiner Frau belastend ist und zunehmend zermürbt. So gibt es wunderbare Momente im Leben. In den letzten Wochen las ich einen Artikel aus der Bruderhofzeitschrift ‚Der Pflug‘ über ‚dankbar werden‘. Dieser Artikel hat mich herausgefordert und nachdenklich gemacht.

http://cdn.plough.com/~/media/files/plough/magazines/pflug83.pdf

Euer Hendrik

Advertisements

Über menuchaprojekt

Landschaftsgärtner - Theologe - Künstler Die Kunst im Dschungel des Alltags zu überleben.
Dieser Beitrag wurde unter Blog, Kunst abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s